Die Herbert-Höhler-Nadel der VDÄPC

Seit nunmehr 18 Jahren wird die Herbert-Höhler-Nadel der VDÄPC für herausragende Leistungen an Ästhetisch-Plastische Chirurgen vergeben.
Doch wer war eigentlich Herbert Höhler?


Herbert Höhler

Unser ehemaliges Mitglied, Prof. Dr. Gottfried Lemperle, beschreibt es in seinem Artikel aus dem Jahr 2006 wohl ziemlich treffend: „Er war der erste große ästhetische Chirurg im Nachkriegs-Deutschland.“
Geboren wurde Herbert Höhler im Jahr 1919 in Mecklenburg. 1939 begann er das Medizinstudium in Rostock, Innsbruck und Graz, welches er 1950 in Frankfurt am Main mit dem Staatsexamen abschloss, nachdem er aus der russischen Gefangenschaft zurückgekehrt war.
1970 war er für den Aufbau der damals größten Klinik für Plastische Chirurgie (2 Oberärzte, 6 Assistenten, 3 Operationssäle, 3 Stationen mit 50 Betten) in Frankfurt am Main verantwortlich. Die Einbindung der ästhetischen Chirurgie stand hier für ihn mit im Vordergrund.
Nicht wunderlich ist es da, dass Herbert Höhler Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgen (DGPRÄC, damals VDPC) und viele Jahre Vorstandsmitglied war.
Zu Herbert Höhlers bekanntesten Meilensteinen in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie zählten:
1964: Die Veränderung des Gesichts eines Kindes mit Downsyndrom.
1969: Das Schaffen des axillären Zugangs für die Brustaugmentation.
1971: Die Rekonstruktion der ersten amputierten Brust mithilfe eines gestielten Unterbauchlappens.
Zudem vereinfachte er die OP-Technik und verminderte gleichzeitig das Risiko der Mammareduktionsplastik mit kranialem Stiel.
Unter den chirurgischen Kollegen hatte er es nicht immer leicht, was ihn jedoch nur noch mehr dazu antrieb, ein Kämpfer für seriöse und fundierte ästhetische Chirurgie zu werden.
Daher lud er alle KollegInnen, die etwas Neues auf dem Feld der Ästhetischen Chirurgie hervorbrachten, zu sich in sein Klinikum zu einer Live-Operation ein, um das neu erlangte Wissen selbst zu erlernen, zu hinterfragen und weiterzugeben.
Von seinen KollegInnen wurde Herbert Höhler als minutiöser Operateur betitelt und bewundert.
Leider erlag Herbert Höhler im Jahre 1978 eines im Frühjahr 1977 diagnostizierten Pankreaskarzinoms.
Somit ist es nur mehr als verständlich, dass der ehemalige Präsident der heutigen VDÄPC, Prof. Dr. Rolf Rüdiger Olbrisch, die von ihm ins Leben gerufene Ehrenauszeichnung der VDÄPC nach dem deutschen Vorreiter und Vorbild der ästhetischen Chirurgie, Herbert Höhler, benannt hat.
Das Design und die Fertigung erfolgen noch heute von Prof. Dr. Olbrischs Bruder, Axel Schröder-Olbrisch.
2004 wurde sie erstmals an Dr. Ulrich T. Hinderer aus Madrid übergeben, welcher ebenfalls ein Vorreiter in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie war. Bis heute zeichnete die VDÄPC zehn weitere Persönlichkeiten mit der Herbert-Höhler-Nadel aus, die sich auf dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie mit herausragenden Verdiensten einen Namen gemacht haben.
Dieser Text wurde in Anlehnung an den im Jahre 2006 von Prof. Dr. Gottfried Lemperles veröffentlichten Artikel „Herbert Höhler – ein Pionier der ästhetischen Chirurgie in Deutschland“ verfasst.

Den originalen Artikel finden Sie unter: https://www.researchgate.net/publication/6902301_Herbert_Hohler–a_pioneer_of_aesthetic_surgery_in_Germany


 

Die Preisträger der Herbert-Höhler-Nadel

Mit der Herbert-Höhler-Nadel ehrt die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen Persönlichkeiten, die sich im Bereich der ästhetischen Chirurgie herausragende Verdienste erworben haben. Die Höhler-Nadel wurde erstmalig anlässlich der 9. Jahrestagung der VDÄPC verliehen.

2022 Prof. Dr. Dr. Johannes Bruck (Berlin)
2018 Prof. Dr. Wolfgang Gubisch (Stuttgart)
2017 Dr. Giovanni Botti (Saló, Italien)
2014 Dr. Marianne Wolters, Dr. Hermann Lampe (Frankfurt)
2013 Prof. Dr. Wolfgang Mühlbauer (München)
2012 Prof. Dr. Neven Olivari (†)
2010 Prof. Dr. Dr. Rolf Rüdiger Olbrisch (im Ruhestand)
2009 Prof. Dr. Dr. Edgar Biemer (München)
2007 Dr. Carlos Uebel (Porto Alegre, Brasilien)
2005 Prof. Dr. Gottfried Lemperle (San Diego, CA/USA)
2004 Prof. Dr. Ulrich T. Hinderer (†)

Die Herbert-Höhler-Nadeln werden exklusiv für die VDÄPC, vom Berliner Künstler Axel Schröder-Olbrisch, hergestellt.

Die Herbert-Höhler-Nadeln werden exklusiv für die VDÄPC, vom Berliner Künstler Axel Schröder-Olbrisch, hergestellt. © excognito