Schweißdrüsenbehandlung

Welche Methoden der Schweißdrüsenbehandlung gibt es?

Bringt die konservative, medikamentöse Behandlung keinen oder nur unzureichenden Erfolg, stehen abhängig von der Art und der Intensität des Schwitzens verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung. Welche Methode sich im jeweiligen Fall am besten eignet, bespricht der Ästhetisch-Plastische Chirurg individuell mit jedem Patienten.

Botulinumtoxin

Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes, neurotoxisches Protein, das aus Bakterien gewonnen wird. Es kann einzelne Nervenimpulse blockieren und zielt bei der Schweißdrüsenbehandlung darauf ab, die Aussendung dieser Impulse an die Schweißdrüsen zu verhindern. Dadurch wird die Schweißproduktion unterbunden. Die vollständige Wirkung tritt in den folgenden Tagen ein und hält etwa sechs bis neun Monate an. Danach muss die Behandlung wiederholt werden.

Schweißdrüsenabsaugung

Die Absaugung der Schweißdrüsen ist der Fettabsaugung ähnlich, allerdings wird hier zusätzlich eine sogenannte Kurettage vorgenommen, die Schweißdrüsen werden sozusagen von der Unterseite der Lederhaut „abgeerntet“. Diese Methode der Schweißdrüsenbehandlung eignet sich insbesondere für den Achselbereich. Dazu injiziert der Chirurg zunächst eine Flüssigkeit, um die Schweißdrüsen und das dazwischenliegende Fettgewebe zu lockern. Anschließend saugt der Chirurg über einen kleinen Einstichkanal mithilfe spezieller Kanülen die Flüssigkeit zusammen mit den Schweißdrüsen ab. Bei einer Absaugung kann der Großteil der Drüsen entfernt werden. Nach einer Entfernung bilden sich die Schweißdrüsen nicht neu, die Wirkung ist also dauerhaft. Bei manchen Patienten kommt die Schweißproduktion an einzelnen Stellen leicht wieder, dann kann das Verfahren wiederholt werden.

Endoskopische Sympathikusblockade

Bei der endoskopischen Sympathikusblockade wird die Fehlsteuerung der Schweißproduktion behandelt, indem der Impulsfluss über die Nervenbündel, die die Schweißproduktion anregen, unterbrochen wird. Der Chirurg führt über zwei kleine Schnitte im Bereich der Achselhöhle eine spezielle Kamera ein, um die entsprechenden Nervenbahnen durch die Anbringung von Clips blockieren zu können. Nach der Behandlung bleibt das übermäßige Schwitzen zwar nicht vollständig aus, jedoch tritt es wesentlich seltener auf. Diese Methode eignet sich für Menschen, die im Bereich der Hände, Achseln und im Gesicht übermäßig schwitzen.

Hier finden Sie den Text Informationen zu Schweißdrüsenbehandlung als Download.