Kinnkorrektur

Was passiert vor der Kinnkorrektur?

Wie vor jedem ästhetisch-plastischen Eingriff erfolgen auch vor der Kinnkorrektur zunächst ein Gespräch zwischen dem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen und dem Patienten sowie eine ausführliche Voruntersuchung. Dabei geht es zum Beispiel um die Probleme des Patienten mit seinem Kinn und seine Wünsche und Vorstellungen. Der Chirurg stellt die Behandlungsmöglichkeiten dar und berät den Patienten dazu. Weitere Aspekte, die angesprochen werden, sind mögliche Vorerkrankungen und Medikamenteneinnahmen des Patienten sowie Risiken der Operation.

Falls gerinnungshemmende Medikamente eingenommen werden, ist vorab mit dem Arzt zu klären, ob diese abgesetzt werden können. Einige Wochen vor und nach dem Eingriff sollte zudem auf das Rauchen verzichtet werden, da es die Wundheilung erheblich stören kann. Auch schwere Allgemeinerkrankungen können eine Kontraindikation für solch einen Eingriff darstellen.

Besteht neben der ästhetischen Unzufriedenheit mit dem Kinn auch ein Fehlbiss, sind aufwendigere und komplexere Maßnahmen notwendig, die eine kieferorthopädische Vorbehandlung und einen kieferchirurgischen Eingriff erforderlich machen.

Hier finden Sie den Text Informationen zur Kinnkorrektur als Download.