Facelift, Facelifting, Gesichtsstraffung

Wie verläuft die Operation?

In Narkose werden vom Chirurgen beim Facelifting die Schnitte so gesetzt, wie er es zuvor mit Ihnen besprochen hat. Es ist übrigens nicht erforderlich, dass die Haare vor dem Eingriff rasiert werden.

Der normale Schnittverlauf reicht von den Schläfenhaaren etwa fünf Zentimeter hinter dem Haaransatz, geht vor dem Ohr vorbei und endet dann hinter den Ohren im Nacken. Bei einem Stirnlifting liegt der Schnitt in Scheitelhöhe und reicht von einem Ohr zum anderen.

Die Haut wird entlang der Schnittführung vom darunterliegenden Gewebe gelöst und das unter der Haut gelegene Bindegewebe, die erschlaffte Mimik-Muskulatur sowie abgesunkene Fettpölsterchen können korrigiert werden. Hauchdünne Fäden fixieren das abgesunkene Bindegewebe sowie die Muskulatur an ihrem ursprünglichen Platz.

Vor allem an der Stirn, im Wangenbereich und in der Augenregion können viele dieser Korrekturen heute endoskopisch vorgenommen werden. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Schnitte sehr viel kleiner ausfallen. Nach dem Schließen der Wundränder mit versenkten auflösbaren Fäden und intrakutanen Nähten erhalten Sie meist zwei Drainagen sowie einen leichten Verband um den Kopf.

Insgesamt dauert die Operation je nach Ausmaß ca. drei bis fünf Stunden. Können, Erfahrung und ästhetisches Empfinden des Chirurgen bestimmen das Ergebnis Ihres Faceliftings.

Hier finden Sie die Informationen zum Facelifting als Download.

Informationen zur ästhetischen Operation Stirnstraffung
Informationen zur ästhetischen Operation Lidplastik/Augenlidstraffung
Informationen zur ästhetischen Operation Nasenkorrektur
Informationen zur ästhetischen Operation Ohrkorrektur