Chemisches Peeling

Erholung und Nachsorge beim chemischen Peeling

Die Nachsorge ist für den Erfolg einer Peeling-behandlung mitentscheidend. Die Patienten erhalten die entsprechenden Pflegeprodukte mit nach Hause und sollte sie gemäß der Anwendungshinweise des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie auftragen. Bei oberflächlichen Peelings ist mit keinen längeren Ausfallzeiten zu rechnen. Bei mittleren bis tiefen Peelings sollten die Patienten eine Schonung von ein bis drei Wochen einplanen.

Nach etwa ein bis zwei Tagen setzt eine Hautschälung ein. Auf den Behandlungsarealen bildet sich vor allem nach tiefen Peelings eine schützende Kruste, die nach einiger Zeit selbstständig abfällt. Die Patienten sollten keinesfalls versuchen, diese Kruste zu entfernen, da dies den Heilungsprozess negativ beeinflussen kann.

Innerhalb von zwei bis drei Wochen regeneriert sich die Haut. Auf die Einwirkung von UV-Strahlung sollte jedoch bestenfalls für einige Monate verzichtet werden, um eine Pigmentverschiebung zu vermeiden. Die frischen Hautzellen sind recht empfindlich und können durch die Sonne gereizt werden. Etwa eine Woche nach dem chemischen Peeling sind die Patienten für gewöhnlich bedenkenlos gesellschaftsfähig. Reströtungen können meist mit Make-up abgedeckt werden.

Hier finden Sie den Text Informationen zum Chemischen Peeling als Download.